CraneCover_Crane und Demantin haben es geschafft: Sie sind in die Druckerei geritten und sollen am 5. September als Buch wieder im Verlag erscheinen. Zwei Geschichten aus dem Mittelalter, es geht um Ritterehre, Männermut und Frauenanmut und natürlich die große Liebe, die allen Gefahren und Anfechtungen trotzt.

Cover_DemantinBeide Erzählungen stammen von Berthold von Holle, der im 11./12. Jahrhundert in Hildesheim als Beamter des Bischofs lebte und in seiner Freizeit Verse schmiedete. Das Dorf Holle, dem er seinen Nachnamen verdankt, liegt unweit von Hildesheim, und vor 20 Jahren stifteten die Bürger ihrem berühmten Sohn einen Gedenkstein. Berühmt ist er deshalb, weil er einziger Dichter Norddeutschlands gilt, dessen Werke überliefert sind.

Nur zwei Kilometer entfernt, in Sillium, ist Petra Hartmann aufgewachsen, allerdings nicht als Zeitgenossin Bertholds. Sie lebt dort immer noch und hat es sich – als promovierte Germanistin – nicht nehmen lassen, seine Werke in eine heute verständliche und lesbare Form zu bringen. Dass sie selber eine erfahrene Fantasy-Autorin ist, hat dabei keinesfalls geschadet!

Berthold-Gedenkstein_AusschnitteWobei Berthold ihr in dieser Beziehung durchaus das Wasser reichen kann, wenn man bei ihm von Sternenrittern, grausigen Meerhexen, klugen Zwergkönigen, gerissen Feenköniginnen, Einhörnern, Zentauren und Elfen lesen kann.

Vorbestellbar sind Crane und Demantin ab sofort, ausgeliefert werden sie, sobald sie im Verlag angekommen sind.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.